Handelsplattformen

Handelsplattformen

Neben fundiertem Fachwissen und einer guten Handelsstrategie benötigt ein Trader auch eine professionelle und gute Handelsplattform. Im Internet finden Sie viele verschiedene Angebote und Empfehlungen, zu sehr unterschiedlichen Plattformen.  Plattform eins ist speziell für CFDs entwickelt, die andere für Aktien und die andere Plattform wiederum für Optionen. Anfänger und auch viele Fortgeschrittene verzweifeln nicht selten bei der Suche nach der richtigen Handelsplattform. Wir von Handelsmentor.de gehen im Folgenden umfangreicher auf das Thema Handelsplattform ein.

Quelle: Traderfox.com

Brokermodelle:

Die Handelsplattform ist eines der wichtigsten Werkzeuge eines Händlers. Durch eine gute Handelsplattform kann der Trader sauber und strukturiert an den Märkten traden. Die technische Analyse von einzelnen Finanzwerten kann erst umfangreich durchgeführt werden, wenn die Handelsplattform dazu im Stande ist.  Die Handelsplattform ist der Kommunikationsweg des Traders mit dem Broker und der Börse. Sie kommunizieren ihre Orderdaten dem Broker unter anderem durch die Eckdaten der Ordermaske in der Handelsplattform. Mit dem starken Zuwachs an neuen Finanzprodukten haben sich 2 Modelle von Handelsplattformen durchgesetzt. Die einfachen, meist kostenlosen Lösungen, welche Sie im CFD und Forexbereich verwenden und die umfangreichen und kostenpflichtigen Komplettlösungen.

Unterschied zwischen den Modellen der Broker:

  • Kostenlose Modelle:

    • Sie werden von den einzelnen Brokern kostenlos angeboten.
    • Handelbar sind meist nur CFDs und Forexwerte.
    • Einfache Oberfläche und gezielt für die Masse entwickelt.
    • Technisch eingegrenzt und nicht empfehlenswert für Fortgeschrittene.
  • Kostenpflichtige Modelle:

    • Kostenpflichtige Modelle bieten Ihnen im Vergleich zu den kostenlosen Modellen die Möglichkeit umfangreicher und professioneller zu handeln.
    • Die Datenfeeds zu den realen Finanzwerten (Keine CFDs) müssen meistens bei dem Broker abonniert werden. Durch das Abo können Sie bei den kostenpflichtigen Modellen professionell mit dem Orderbuch und den dazugehörigen Charts handeln.

Externe Programme:

Externe Handelsplattformen von Drittanbietern  sind kostenpflichtige und ziemlich durchdachte Allrounder. Die meisten professionellen Trader vertrauen auf externe Handelsplattformen aufgrund der zahlreichen Zusatzmöglichkeiten. Im Folgenden stellen wir Ihnen ein paar der  Zusatzmöglichkeiten vor. Manche Zusatzmöglichkeiten können Sie allerdings auch in Handelsplattformen von Brokern vereinzelt wiederfinden.

Zusatzmöglichkeiten bei externen Programmen:

  1. Times & Sales Liste.
  2. Breites Spektrum an Datenfeeds bei Wertpapieren.
  3. Orderbuch.
  4. Spezielle Add-Ons.
  5. Tools wie ein internes Tradingtagebuch zum Beispiel.
  6. Interner Kundensupport.
  7. Umfangreiche Watchlisten und Screening-Tools.

Unsere Top 4

1. Traderfox:

Traderfox ist in erster Linie eine gute und vor allem kostenlose Chartanalyse-Plattform. Es gibt eine Vielzahl an Märkten und viele unterschiedliche Möglichkeiten diese zu analysieren. Die Plattform ist sehr gut für ein effizientes und umfangreiches Screening der Märkte. Neben vielen durchdachten Werkzeugen finden Sie auch spezielle Tools für die populärsten Handelslogiken (kostenpflichtig). Neben Charts bietet Traderfox auch Nachrichtenticker, Researchtools und spezielle Desks in Kooperation mit diversen Anbietern an. Sie können Traderfox auch als Handelsplattform benutzen, wenn Sie ihr Brokerkonto mit der Plattform verbinden.

Quelle: Traderfox.com

2. Tradingview:

Tradingview ist eine webbasierte Tradingplattform mit vielen unterschiedlichen Werkzeugen um erfolgreich an der Börse zu handeln. Die Plattform ähnelt allgemein einer Community durch die Chatrooms &  Tradingidee Bereiche. Anfänger können mit einem CFD-Demokonto viele der angebotenen Finanzwerte handeln und erste Erfahrungen sammeln. In der kostenpflichtigen Version erhalten Sie dann unter anderem auch Zugang zu Mulitchart-Desks, Orderbüchern, Times & Sales Listen und vielen exotischen Finanzwerten.

Quelle: Tradingview.com

3. Metatrader:

Der Metatrader ist hauptsächlich eine gute und kostenlose Handelsplattform für Forex-Werte, aber auch Indizes und vereinzelt Aktien-CFDs lassen sich über den Metatrader handeln. Die Auswahl an technischen Werkzeugen ist sehr umfangreich und lässt sich durch den Tool-Shop erweitern. Die Orderabwicklung ist schnell und die Ordermaske beinhaltet alles Wichtige für ein gezieltes Traden. Durch die Möglichkeit ein Demokonto zu eröffnen, richtet sich die Plattform besonders an Tradinganfänger. Aber auch Fortgeschrittene können durchaus mit den Plattformtools und Einstellungen bezüglich Order und Chart etwas anfangen.

Quelle: Metatrader4.com

4. Agena Trader:

Der Agena-Trader ist ein wahrer Alleskönner und  die erste Wahl bei professionellen Tradern. Die Plattform muss gekauft oder monatlich gemietet werden. Sie können jedes Wertpapier durch Datenfeeds (kostenpflichtig) über die Handelsplattform handeln und  Erweiterungen und Tools lassen sich ohne Probleme herunterladen. Alle oben beschriebenen Zusatzmöglichkeiten finden Sie ebenfalls im Agena-Trader wieder. Der Agena-Trader ist unser Meinung nach die momentan beste Handelsplattform für Fortgeschrittene, weil so ziemlich alle wichtigen Werkzeuge, Tools und Kriterien vorhanden und erfüllt werden. Den Link zur Website finden Sie hier.

Werbevideo von Agena-Trader: